Wandern in Hessens unberührter Natur…

Auf diesem Wanderweg geht es rund um den ehemaligen „hessischen Blocksberg“, der der Überlieferung nach eine keltische Opfer- und Gerichtsstätte war. Der Rundweg führt an manch sagenumwobenen Orten vorbei, wie dem Basaltkegel „Rumpelskuppe“ oder der „Hexenkaute“ Dabei begleitet die kleine „Berchta“ den Wanderer über alle Stationen: Naturdenkmäler, die herrliche Aussicht auf die Rhön, Vogelsberg und Knüll sowie Wegtafeln, die über Geschichte, Flora und Fauna sowie Geologie informieren. Die kleine Berchta erzählt ihre Geschichten. Von Geheimnissen und Geschehenem. Von Land und Leuten und wie sie früher gelebt und gearbeitet haben.

So ist der Berchtaweg rund um den 472 m hohen Bechtelsberg mehr als nur ein Wanderweg: Informationen gemischt mit alten Geschichten, Landschaft mit Aussicht, die unberührte Natur.

Länge des Wegs: 7,5 km.

Der Berchtaweg wurde gefördert durch:

        
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.