© Bild: Pixabay

Briefwahl / Wählen mit Wahlschein

Antragsmöglichkeiten

Online Wahlscheinantrag

Alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Stadt Alsfeld haben die Möglichkeit, voraussichtlich ab dem 1.2.2021 einen Wahlschein zur Teilnahme an der Briefwahl oder zur Wahl in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises über das Internet zu beantragen.
Dazu müssen Sie im Wählerverzeichnis unserer Stadt eingetragen sein. Darüber werden Sie mit der Zusendung einer Wahlbenachrichtigung informiert. Auf dieser Benachrichtigung finden Sie auch die notwendigen Informationen zum Wahlbezirk und der laufenden Nummer, unter der Sie im Wählerverzeichnis eingetragen sind.

Die Übermittlung der Daten erfolgt über eine gesicherte, verschlüsselte SSL-Verbindung. Alle übermittelten Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen für Wahlunterlagen elektronisch gespeichert.

Für eventuelle Rückfragen steht Ihnen das Wahlamt gerne zur Verfügung

Zum Wahlscheinantrag     wird erst zum 1.2.2021 freigeschaltet

Wahlbenachrichtigung

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Briefwahlunterlagen über einen Antragsvordruck, der auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckt ist, auf dem Postweg zu beantragen.

Zur Vermeidung von Portokosten können Sie den Antrag selbstverständlich auch bei unserer Poststelle im EG des Weinhauses oder Ihrem Ortsvorsteher/Ihrer Ortsvorsteherin abgeben oder in den Briefkasten am Weinhaus einwerfen.

Die Wahlbenachrichtigung wird allen Wahlberechtigten bis spätestens drei Wochen vor dem Wahltag zugestellt.

Formloser Antrag

Auch eine formlose schriftliche Beantragung ist möglich. Dies geht in Papierform oder elektronisch per E-Mail oder Fax. In jedem Fall muss der Antragsteller seinen Namen, sein Geburtsdatum sowie seine komplette Wohnanschrift angeben.

Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich!

Briefwahlbüro – nur nach telefonischer Terminvereinbarung

Die Erreichbarkeit des Briefwahlbüros wird vom jeweiligen Stand der Vorschriften aufgrund der Corona-Pandemie abhängig sein. Momentan ist davon auszugehen, dass eine persönliche Vorsprache nur nach vorheriger Terminabsprache möglich sein wird. Diese Möglichkeit der Beantragung mit Abholung der Briefwahlunterlagen sollte deshalb auf dringend notwendige Fälle beschränkt werden.
Für diese Notfälle wird im Weinhaus, II. OG Zimmer M2 215 ab 01.02.2021 ein Briefwahlbüro eingerichtet. Dort können Sie nach telefonischer Terminvereinbarung die Briefwahlunterlagen direkt vor Ort beantragen und mitnehmen und – wenn erforderlich – gleich an Ort und Stelle Ihre Stimme abgeben. Eine Wahlkabine und eine Wahlurne stehen dafür bereit.
Wir möchten darauf hinweisen, dass das Briefwahlbüro nicht barrierefrei ist. Abhängig von den zu diesem Zeitpunkt geltenden Vorgaben ist unter Umständen mit längeren Wartezeiten für einen Termin zu rechnen. Wir empfehlen deshalb dringend, von dieser Möglichkeit nur in Ausnahmefällen Gebrauch zu machen und die Beantragung der Wahlunterlagen online oder auf dem Postweg vorzunehmen.

Antragsfrist und Versand

Anträge können nur bis Freitag vor dem Wahltag, 13:00 Uhr, gestellt werden. Danach besteht nur noch in begründeten Ausnahmefällen (z. B. plötzliche Erkrankung) die Möglichkeit, die Briefwahl bis zum Wahlsonntag, 15:00 Uhr, zu beantragen.

Die Zusendung der Briefwahlunterlagen kann frühestens ab dem 1. Februar 2021 erfolgen. Wir versenden die Unterlagen an jede gewünschte Adresse, also auch in das Ausland. Die von Ihnen zurückgehenden Wahlbriefe müssen spätestens am Wahlsonntag um 18:00 Uhr im Wahlamt vorliegen, sonst kann Ihre Stimme nicht mehr gezählt werden. Für die Einhaltung dieser Frist sind Sie als Wähler selbst verantwortlich. Beachten Sie dabei auch die Postlaufzeiten und dass sonntags keine Post mehr zugestellt wird. Die roten Wahlbriefe werden durch die Deutsche Post im Bundesgebiet kostenlos transportiert. Bei der Rücksendung aus dem Ausland sorgen Sie bitte für ausreichende Frankierung.

Abholung der Unterlagen mit Vollmacht – nur nach telefonischer Terminvereinbarung

Wer für eine andere Person Briefwahlunterlagen beantragt, muss deren schriftliche Vollmacht vorlegen. Auch die Abholung der Unterlagen für eine andere Person erfordert deren schriftliche Vollmacht. Von einem Bevollmächtigten dürfen nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertreten werden. Auf dem Antragsvordruck auf der Wahlbenachrichtigung ist bereits eine entsprechende Vollmacht vorgesehen. Es reicht aus, diese auszufüllen und zu unterschreiben.

Wählen mit Wahlschein in einem anderen Wahllokal

Wenn Sie in einem anderen Wahllokal des Wahlkreises wählen wollen, benötigen Sie dafür einen Wahlschein (ohne Briefwahlunterlagen). Diesen können Sie über den oben eingestellten Online-Wahlscheinantrag beantragen oder uns den Antrag per Post, E-Mail oder Fax zustellen.

Auf diese Weise können z. B. gehbehinderte Personen, die in einem Wahlbezirk mit einem nicht barrierefrei zugänglichen Wahllokal wahlberechtigt sind, ihre Stimme in einem anderen Wahlbezirk mit barrierefreiem Wahllokal abgeben.
Ob Ihr Wahllokal barrierefrei ist, ist auf der Wahlbenachrichtigung ersichtlich, die allen Wahlberechtigten bis spätestens drei Wochen vor dem Wahltag zugestellt wird.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das Wahlteam unter 06631 – 182-141, E-Mail wahlen@stadt.alsfeld oder sprechen Sie nach erfolgter Terminvereinbarung persönlich bei uns vor.

Öffnungszeiten:

Das Briefwahlbüro der Stadt Alsfeld ist wie folgt geöffnet / Terminvereinbarung erforderlich:

  • Montag von 8:30 Uhr – 16:00 Uhr
  • Dienstag, Mittwoch und Freitag von 08:30 Uhr – 12:00 Uhr
  • Donnerstag von 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

An folgenden Tagen ist unser Wahlbüro zusätzlich geöffnet:

  • Freitag, 12.03.2021 von 08:30 Uhr – 13:00 Uhr
  • Samstag, 13.03.2021 von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr
  • Sonntag, 14.032021 von 8:00 Uhr – 15:00 Uhr

Kontakt

Magistrat der Stadt Alsfeld, Markt 3, 36304 Alsfeld
Gebäude: Weinhaus
Zimmer: M2 215
Telefon: 06631 182-141
Telefax: 06631 182-7141
E-Mail: wahlen@stadt.alsfeld.de