Mächtiges viergeschossiges Patrizierhaus mit reichem Fachwerk. Die beiden Untergeschosse noch zusammengezogen, 1688 erbaut. Breite Toreinfahrt zur rückwärts gelegene Scheune (1687). Reiche Renaissance-Haustür, nach hessischer Art und zwar mit Ober- und Untertür. Sehr starke Eckpfosten mit gutem Schnitzwerk, Fensterumrahmungen thüringischer Art sowie alte Wandmalereien.